Jahrestag zur Wahl von Erzabt Korbinian

30.01.19

Es ist gute Tradition am Wahltag des Erzabtes von St. Peter, dass dem Festgottesdienst der Abt von Admont vorsteht. So durften wir auch in diesem Jahr Abt Gerhard Hafner bei uns begrüßen.

Im Pontifikalgottesdienst brachten wir unseren Dank vor Gott und beteten besonders für unsere Gemeinschaft und ihren Erzabt.

Am Anfang des Pontifikalgottesdienstes bedankte sich Abt Gerhard für die Verbundenheit der Klöster untereinander. In Schladming am Vorabend, an dem er auf dem Weg nach St. Peter vorbeigekommen war, hat Marcel Hirscher bereits in der Halbzeit eine sehr gute Leistung gebracht. Er stellte fest, nun sei auch in St. Peter Halbzeit. Erzabt Korbinian ist nun sechs Jahre im Amt.

In seiner Predigt ging Abt Gerhard auf die Frage des Evangeliums ein, die Jesus an Petrus gestellt hat: "Liebst du mich?". Diese Frage hat Jesus kurz nach dem Karfreitag, an dem er von eben diesem Petrus verleugnet wurde, und der Auferstehung gestellt. Bei ähnlichen Erlebnissen würden viele Menschen wahrscheinlich mit einem, der einen verleugnet hat, nichts mehr zu tun haben wollen. Er zitierte dazu Heinrich Böll, der der Kirche kritisch gegenüber stand, aber dennoch geschrieben hat: "Selbst die allerschlechteste christliche Welt würde ich der besten heidnischen vorziehen, weil es in einer christlichen Welt Raum gibt für die, denen keine heidnische Welt je Raum gab: für Krüppel und Kranke, Alte und Schwache, und mehr noch als Raum gab es für sie: Liebe für die die der heidnischen wie der gottlosen Welt nutzlos erschienen und erscheinen…". Besonders eine solche christliche Welt sollte von den Christen, besonders aber von Klöstern wie St. Peter, erhalten und immer wieder neu geschaffen werden.

Wir wünschen unserem Erzabt Korbinian Gottes Segen und Kraft für die zweite Hälfte seiner Amtszeit.
Herzliches vergelt's Gott bei Abt Gerhard für die schöne Feier und das gute Miteinander.